Tibetische Biler und Mani Steine

Tibetische Kunst / Mani Steine
Im gesamten Gebiet des Himalaya mit tibetischem Buddhismus findet man regelmässig sog. Mani- oder auch Gebets-Mauern. Sie bestehen aus mit Zement vermischten Steinen, sind rund zwei Meter hoch und oft bis zu mehreren hundert Metern lang. Man findet diese Mauern häufig am Ende oder am Anfang von Klöstern und Dörfern. Wie alle religiösen Bauten umkreist sie der Gläubige im Uhrzeigersinn oder passiert sie an ihrer linken Seite.
ie Gläubigen gehen davon aus, daß die Mantras der Mani Steine beim Passieren der Mauer zum Himmel aufsteigen - dies ist vergleichbar mit dem Flattern der Gebetsfahnen im Wind.

Das Herstellen oder der Auftrag zur Herstellung eines Mani-Steins wird als verdienstvolle Tat angesehen, was zur Verbesserung des Kharmas (Summe aller guten und schlechten Taten im Leben eines Menschen) beiträgt.
Tibetische Biler und Mani Steine
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)